Viele Bürger empören sich – hier ein Beispiel…

…eines Briefes einer Dame aus Bochum Weitmar vom 11.1.2016 an den OB der Stadt Bochum. Aber auch viele andere standhafte Bürger haben sich an die Politik gewendet:

„Sehr geehrter Herr Eiskirch,

da heute schon den ganzen Tag in der Presse verlautet wird, dass sie die Bürger Bochums mehr einbinden möchten, werde ich mich heute mit einem dringlichen Hilferuf an sie wenden und hoffe auf eine kurzfristige Reaktion und Entscheidung zu diesem Thema. Ich bin gespannt wie sie uns Bochumer Bürgern helfen werden.

„Viele Bürger empören sich – hier ein Beispiel…“ weiterlesen

Aufruf: wenden Sie sich an unsere Bürgervertreter…

Nachdem der Irrsinn hier in der Grünanlage heute, Montag 11.1.2016, einen weiteren Höhepunkt erreicht hat, haben einige Bürger bereits begonnen, sich an Politik und Presse zu wenden.

>>Ich möchte Sie aufrufen, dies weiter und in VERSTÄRKTEM Umfang zu tun. Je mehr Bürger sich empören, desto eher werden die Entscheider erkennen, dass sie eine Fehlentscheidung nicht weiterführen, sondern stoppen müssen!!!

„Aufruf: wenden Sie sich an unsere Bürgervertreter…“ weiterlesen

Gedanken eines friedlichen Sonntag Morgens: was das Schlimmste ist…

…ist die Ohnmacht vor den Tatsachen der Zerstörung unseres Wohnumfelds Am Kuhlenkamp und das Gefühl, dass die Anwohner hier denn Verantwortlichen völlig egal sind.
Sie sprechen nicht mit uns, …
sie hören uns nicht, …
sie weisen uns die Türe und …
verhöhnen uns.

Warum ist das so? Bekommen wir darauf eine Antwort? Ehrlich gesagt: ich glaube nicht.

Hohlräumen unter Sportplatz gefunden – Anwohnerin berichtet

Heute hatte ich ein kurzes Gespräch mit den Arbeitern  auf dem Sportplatz. Bei den Bohrungen nach Bergschäden haben sich mehrere wilde Schächte gezeigt, die jetzt mit Beton verfüllt werden….

„Hohlräumen unter Sportplatz gefunden – Anwohnerin berichtet“ weiterlesen

Bezirksbürgermeister Marc Gräf weist Bürgerin die Türe

Zur Bürgersprechstunde am 7.1.2016 besuchte die engagierte Bürgerin Brigitte Giese Herrn Bezirksbürgermeister Marc Gräf. Sie bat ihn unter anderem um eine Stellungnahme zu den Vorgängen Am Kuhlenkamp, dem Baufortschritt ohne Vorlage der Gutachten. Frau Giese setzt sich an verschiedenen Standorten für die Rechte der Bürger ein. Herr Gräf ging nach Berichten Frau Gieses nicht auf ihre Informationswünsche ein und wies ihr nach wenigen Minuten die Türe.

WAZ Bericht 7.1.16 – Stadtdirektor will keine Garantie geben…

…dass der Sportplatz Am Kuhlenkamp und die Grünananlage nach Abzug der Container im Jahr 2019 wieder in den ursprünglichen Zustand gebracht werden. Das Schreibt die WAZ Bochum am 7.1.. Damit wird immer offensichtlicher, was alle Anwohner befürchten: es geht garnicht darum, eine vernünftigen Standort für ein Containerdorf zu finden: diese Anlage ist nur der Aufhänger für die Stadt Bochum und die verantworlichen Politiker, um das Gelände mit Landesmitteln zu erschließen und später möglichst gewinnbringend vermarkten zu können. Im Normalfall hätte es  wahrscheinlich – schon aus Gründen des Umweltschutzes – niemals eine Mehrheit für die Zerstörung einer seit Jahrzehnten gewachsenen Infrastruktur gegeben.

WAZ Bericht am 7.1.2016
WAZ Bericht am 7.1.2016

Bericht online lesen in Der Westen »